KTZ-lerinnen auf Auslandtour

KTZ-lerinnen auf Auslandtour

German
Text

Nach kurzer Vorbereitungszeit war es am 01. Juli endlich soweit, die Reise zum internationalen Wettkampf in Deventer NL ging los. Wir trafen uns um 05:45 Uhr in Solothurn um die lange Fahrt gemeinsam in Angriff zu nehmen, die Turnerinnen platzierten sich mit TV, Decke und Kissen ausgerüstet bei Roxana im Auto. Das Gepäck wurde im Auto von Rilana und Barbara untergebracht, welche die Turnerinnen zur Unterstützung begleiteten. Die Fahrt verlief ruhig und nach ca. 8 Stunden (inklusive kleiner Pausen) kamen wir bei der Wettkampfhalle an wo wir auch herzlich empfangen wurden. Hungrig und durstig von der langen Fahrt konnten wir uns am Mittagsbuffet verpflegen, anschliessend ging es zur Unterkunft welche ca. 10 Autominuten entfernt war. Als Unterkunft für die Turnerinnen und Trainer/Innen diente eine Turnhalle in welcher sie es sich mit Matten und Matratzen gemütlich machen konnten. Den Freitag beendeten wir noch mit einem intensiven Podiumstraining und einem späten Abendessen, wohlverdient fielen wir danach alle in unsere Betten.

Nach einer erholsamen Nacht ging es am Samstag um 09:00 Uhr zum Frühstück um gleich danach gestärkt am letzten Vorbereitungstraining teilzunehmen. Am Nachmittag ging es dann für unsere Turnerinnen auch schon mit den Wettkämpfen los, als erste durfte Anastassia an die Geräte und erreichte mit einer ansprechenden Leistung den guten vierten Platz in der Gesamtwertung. Zusätzlich qualifizierte sie sich für drei der vier Gerätefinale vom Sonntag. Weiter ging es mit Chantal und Mara welche gleich anschliessend ihre Programme absolvierten, auch hier sahen wir gute Leistungen unserer Turnerinnen und so reichte es für Chantal sogar zu einem Podestplatz in der Gesamtwertung, sie wurde hervorragende zweite. Auch sie konnten sich für die Gerätefinale vom Sonntag qualifizieren, Chantal an drei und Mara an einem Gerät. Erschöpft von den ganzen Strapazen wollten wir nur noch zu Bett, so fuhren wir zur Unterkunft und legten uns auch sogleich schlafen.

Am Sonntag stand nun noch der Wettkampf für unsere jüngsten Turnerinnen an und natürlich die Gerätefinale der „Grossen“. Eva, Fiona und Raja durften sich mit einer grossen Konkurrenz messen, alle drei zeigten mit gelungenen Übungen und ein paar Patzern was sie im vergangenen Jahr gelernt haben und konnten sich entsprechend behaupten. Mit den anschliessenden Gerätefinale der älteren Turnerinnen konnten wir den Wettkampf mit folgenden grossartigen Erfolgen abschliessen. Anastassia holte sich die Silbermedaille am Barren und Chantal holte sich gleich Gold am Barren, Silber am Balken und Bronze am Sprung.

Am Abend wurde von den Veranstaltern noch ein tolles Barbeque organisiert an welchem alle Teilnehmenden Turnerinnen, Trainer / Innen und Betreuer eingeladen waren. Die Mädchen nutzten dies auch um sich mit den anderen Mädchen auszutauschen und vor allem die „Landestypische“ Geschenke auszutauschen, welche sie mitgebracht hatten. So liessen wir den Abend gemütlich ausklingen und erfreuten uns ab den gewonnenen Eindrücken. Am nächsten Morgen stand dann auch schon die Rückreise an welche wir, wie auch schon die Hinreise, völlig unproblematisch hinter uns brachten. So gegen 17:00 Uhr kamen wir etwas müde aber glücklich in Solothurn an und verabschiedeten uns mit einem herzlichen Dankeschön bei allen Beteiligten.