KTZ PLUS

KTZ PLUS

Kunstturnen ist eine Spitzensportart und zeichnet sich durch Eleganz, Dynamik und Akrobatik aus und ist eine sehr komplexe Sportart. Die Anforderungen an Turnerinnen und Turner sind sehr hoch. Beweglichkeit, Kraft, Körperbeherrschung, Koordination, mentale Stärke, Ausdrucksstärke und eine gehörige Portion Mut sind wichtige Merkmale dieser faszinierenden Sportart. Kunstturnen - die Verbindung von Kunst und Leistung in Perfektion.

Kunstturnen kann nur als Leistungssport betrieben werden; dies bedeutet, dass schon in sehr jungen Jahren mit einer hohen Trainingsintensität geturnt werden muss. Die Vorgaben für das intensive Training liefert der Schweizerische Turnverband, welcher seinerseits in enger Zusammenarbeit mit Swiss Olympic die Anforderungen für Wettkämpfe, internationale Benotungskriterien und die Aufnahme in die Regionalen und nationalen Kader definiert.

Bei den Frauen werden 4 Geräte (Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden) geturnt, während bei den Männern 6 Geräte (Sprung, Barren, Ring, Reck, Pauschenpferd und Boden) zu den Disziplinen gehören.

Bereits mit 5 bis 7 Jahren steigt man in der Regel in dieses strenge Training ein. Der Altersstufe und dem Geschlecht entsprechend werden die Trainingsstunden gesteigert, und zwar in der Grössenordnung von 10 – 20 Stunden Training pro Woche, verteilt auf 4 bis 9 Trainingseinheiten pro Woche (teils zweiphasig). Um flächendeckend im Kanton talentierte junge Turner / Turnerinnen fördern zu können, werden im Regionalen Leistungszentrum Bern und in beauftragten dezentralen Trainingszentren (KTZ Plus) hochstehende Trainings unter der Leitung / Supervision von Berufstrainern durchgeführt.

Zurzeit gibt es im Kanton Bern 7 dezentrale KTZ Plus Einheiten (Leistungserbringer), die vertragsgebunden mit dem KKB in der Nachwuchsförderung Leistungssport Kunstturnen zusammenarbeiten.

 

 

 



KTZPlus